Adolf Schlieper

Adolf Schlieper | KG Aechter de BieckeAdolf Schlieper: Seine Verdienste um den Kirmeszug und den Kirmesverein sind unvergessen. Er gehörte dem früheren Kirmesausschuß an, war 1950 Initiator zur Gründung der Gruppe Ächter de Biecke, deren Vorsitzender er dann auch war, rief 1954 den Fanfarenzug Ächterbiecksche Landsknechte ins Leben, hatte 1957 die Idee zur musikalischen Morgenveranstaltung am Kirmessonntag und war von 1960 bis 1970 1.Vorsitzender des Gevelsberger Kirmesvereins e.V. Ein Mann, der mit seiner Begeisterung andere mitzureißen wußte, ein Kirmesfreund mit komödiantischen Fähigkeiten. Durch eine persönliche Freundschaft mit dem Bürgermeister Sepp Illmayr knüpfte er Kontakte mit der österreichischen Marktgemeinde Mautern in der Steiermark, die ab 1963 für einige Jahre zum Ferienaustausch führten: Kinder aus Mautern besuchten während der Kirmes für zwei Wochen Gevelsberg, Aktive aus den Gruppen reisten im Herbst in die Steiermark. In Mautern, seiner zweiten Heimat, ist Adolf Schlieper am 8. JUli 1971 völlig unerwartet gestorben – seine Freunde dort und in Gevelsberg konnten es kaum fassen. Im Gedenken an ihn legt der Vorstand noch heute an seinem Grab auf dem Frieghof an der Erlöserkirche, wenn die Kirmestage eingeläutet werden, ein Blumengebinde nieder. 1975 stiftete die Gruppe Ächter de Biecke einen “ Adolf-Schlieper – Gedächnispokal „, der einzige „ewige“ Wanderpreis unter den Kirmeszug-Trophäen, der jeweils für die originellste Darstellung im Kirmeszug vergeben wird. Am Buchholz geboren und einer alteingesessenen Familie entstammend, besuchte er in Gevelsberg das Gymnasium, war später als Textilkaufmann in Düsseldorf tätig und machte sich nach dem Kriege als Grafiker selbständig. Seit 1959 schenkte er seine Dienste als Vertreter der Schwelmer Brauerei.


Zeitungsberichte zur Beerdigung

 

Beerdigung Adolf Schlieper | Kirmesgruppe Aechter de BieckeDer Trauerzug bei der Beerdigung Adolf Schliepers entsprach, obwohl viele Freunde des Verstorbenen zur Zeit vermutlich im Urlaub sind, der Bedeutung des so plötzlich hinweggerafften, beliebten Gevelsberger Bürgers. Unser Bild zeigt den langen Zug in der Strasse Lindengraben. Im Vordergrund der Wagen mit dem Sarg. ( Westfälische Rundschau )

 

 

 

Beerdigung A. Schlieper | Kirmesgruppe Aechter de BieckeDie Vorsitzenden von sechs Kirmesgruppen trugen den Sarg mit dem Leichnam Adolf Schliepers
(Gevelsberger Zeitung )

Kommentare sind geschlossen