Gaststätte Aechter de Biecke

Gaststätte Aechter de BieckeDie Gaststätte Ächter de Biecke wurde 1909 gegründet, und im März 1911 von Adolf und Wilhelmine Lind übernommen. Es war fortan die „Gaststätte Lind“. Adolf Lind starb 1956 im Alter von 77 Jahren, seine Frau Wilhelmine führte die Gaststätte weiter und wurde von den Gästen liebevoll „Tante Mimmi“ genannt. Sie wurde 88 Jahre alt und starb im Juli 1968. Da bedienten bereits Sohn Wendel Lind und dessen Frau Else die Gäste. Da Wendel berufstätig war, verpachtete das Ehepaar zum 1. Oktober 1965 das Lokal an Paul und Gertrud Weber. Den Webers folgten zunächst Jutta Salloch, dann ab 27. Dezember 1982 Renate und Harald Niepmann, ab 8. Juni 1984 Doris Nüschen. Die letzte Wirtin war ab September 1985 Elke Blaumeuser, Enkelin der Gründer Lind. Am 10. Februar 1990 war schließlich Schluss. Aus der Gaststätte wurde eine Wohnung gemacht. Elke Blaumeuser verstarb vor wenigen Monaten. Diese Informationen haben wir von Fritz Sauer erhalten. (Text: Fritz Sauer)


 

Aechter de Biecke | StreichholzschachtelStreichholzschachtel um 1980

Wann aus der „Gaststätte Lind“ offiziell „Ächter de Biecke“ wurde, weiß Fritz Sauer nicht mehr, vermutet aber, daß dies mit der Gründung der Kirmesgruppe erfolgte, Wendel Lind war im Vorstand langjähriger Kassierer. Auch Adolf und Tante Mimmi zählten am Anfang zu den Mitgliedern.

Kommentare sind geschlossen